Heilung, Krankheit und Gesundheit sind große Worte.

Seit über 30 Jahren erforsche ich, warum Menschen erkranken und was sie heilt. Wobei der Begriff „Heilung“ einen Geschmack von Perfektion hat und einen Zustand vollkommener Gesundheit und dauerhaften Glücks beschreibt, den es so vielleicht nur für Momente gibt.

In den Jahren, in denen ich in teilstationären psychiatrischen Praxisfeldern arbeitete, durfte ich Menschen begleiten, die nach z.T. jahrzehntelangen Leidenswegen quer durch alle psychiatrisch-therapeutischen Angebote den Weg zurück in ein selbstständiges und glückliches Leben fanden. Und dies obwohl in ihren Akten neben mannigfaltigen Diagnosen das Wort „therapieresistent“ stand. Wir Menschen sind sowohl verletzlich als auch mit unbeschreiblichen Möglichkeiten ausgestattet. Solange wir leben, haben wir die Chance, neue, heilsame Wege zu entdecken, zu heilen, zu wachsen und zu wandeln, was nicht mehr dient.

Meine Forschung hat ergeben: Das Leben ist kein Ponyhof! Es ist eher ein Bauernhof: Das Leben ist zyklisch, schicksalhaft, ungerecht, schwer, zauberhaft, voller Wunder, voller Möglichkeiten und sehr wandelbar. Manche Menschen hatten nicht die Gnade, mit Liebe, Geborgenheit und Vertrauen in das Leben zu starten. Sie können entdecken, wie es gelingt, sich selbst nach zu nähren. Sie können lernen, sich selbst eine gute Mutter und ein guter Vater zu sein, das Herz nach großen Verwundungen oder Verrat zu heilen und wieder zu öffnen, um erneut oder erstmalig in Verbundenheit zu leben.

Neben allen wissenschaftlichen Methoden und therapeutischen Techniken aus der Seelenheilkunde bedarf es Mut und Ausdauer, Hege und Pflege und allem voran die Liebe.

Dies erlebe ich täglich mit Staunen und Begeisterung.

Qualität meiner Arbeit

Begeistert erforsche ich seit 30 Jahren die uns allen inne wohnenden, vielfältigen Möglichkeiten von Wachstum, Wandel und Heilung.

Ich reflektiere mein Wirken durch Supervision und bilde mich fachlich ständig weiter:

  • Staatlich anerkannte Ergotherapeutin
  • Mitglied im Bundesverband für Ergotherapeuten in Deutschland e.V.
  • Klientenzentrierte Kunsttherapeutin (akp Institut für klientenzentrierte Psychotherapie und personenorientierte Pädagogik in Frankfurt a.M. bei Prof. Dr. E. Nölke und M. Willis)
  • Garten und Landschaftstherapie auf rund 6000 qm Gartenland in unmittelbarer Nähe der Praxis
  • Dialektisch-Behaviorale Therapie (DBT) nach Marsha Linehan
  • Systemisch-lösungsorientierte Beratung
  • Systemische Familientherapie
  • Schamanische Ritualarbeit seit 1984
  • 1995 bis 2009 Therapeutin in einer Tagesstätte für psychisch kranke Menschen.
  • Seit 1997 Mitbegründerin und Mitarbeiterin im Bildungswerk der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Westerwald, Organisation der Fortbildungs-reihe „Gemeindepsychiatrie & Lebenshilfe“. Die Arbeit wird seit 2013 vom Förderverein Kultur im A.K.T. e.V. mit regelmäßigen Veranstaltungen in der Stadthalle Montabaur fortgeführt.
  • Seit 2004 Leitung des Ateliers Kunst und Therapie.
  • 2007 Gründung der Arbeitsgemeinschaft ArteMiss, Kunst- und körpertherapeutische Erlebnisräume für Frauen.
  • 2013 Gründung des Councils – dem ursprünglichen Kreis der Frauen, der sich seit her einmal monatlich trifft.